Rezepte aus der Tannerschen Speiserei – Tannerballs

Es ist immer an der Zeit Neues auszuprobieren. Und so war es auch zwingend notwendig all der Massenproduktion von Versüßtem etwas Klitzekleines entgegenzusetzen.

Das bedeutet auch für Euch – liebe Zuckermäulchen und Schnabulierungsfreunde – bitte nutzt dieses Rezept NICHT zur Bergeweise-Herstellung.

Also: Die TANNERBALLS. Los geht’s:

Ihr braucht:

100 Gramm weiche Butter

eine Prise Salz

ein Päckchen Vanillezucker

100 Gramm Zucker

ein großes Ei

ein Teelöffel Backpulver

50 Gramm gemahlene Mandeln

80 Gramm Milch

200 Gramm Frischkäse

200 Gramm Kuvertüre

Und nun macht Ihr das wie ich es Euch hier erläutere. Bitte nicht kreativ werden, mehr Eier oder ne Flasche Rum sind in diesem Zusammenhang eingeschüttet wahrhaft kontraproduktiv. Ich habe es versucht und es ist schief gegangen. Also haltet Euch an mich und alles wird gut!

Ihr gebt die Butter, das Salz, den Zucker, Vanillezucker und das Ei in eine Schüssel und verrührt alles zu einer Masse. Dann Mehl, Backpulver und Mandeln in eine andere Schüssel zusammengabeln und abwechselnd mit der Milch in die ButterSalzZuckerEi-Masse geben, fleißig rühren.

Den entstandenen Teig gebt Ihr dann in eine flache Kuchenform, die davor eingebuttert wurde und ab damit in den Ofen – 180 Grad Celsius cirka 15-20 Minuten – bis der Teig gut aussieht. Rausholen und kühl stellen. Dann den Kuchenteig, wenn er abgekühlt ist, zerkrümeln und mit dem Frischkäse vermischen. Danach in den Kühlschrank mit der Masse.

Tannerballs by Volly Tanner

Tannerballs by Volly Tanner

Dann gebt Ihr die Kuvertüre zum Schmelzen in ein Wasserbad, holt den Küchenteig wieder aus dem Kühlschrank, kullert kleine Kullern daraus und ab damit in die Kuvertüre – wenn die Tannerballs schön verschokobraunt (Ihr könnt auch weiße Kuvertüre nehmen, Ihr Schleckermäulchen!) sind, stellt Ihr die Ergebnisse Eures Schaffens und jahrzehntelanger Experimente wieder kühl.

Am nächsten Tag sind die feinen Tannerballs grandiosleckere Verschenkerlies oder auch optimal zum selber hinter die Luke schieben angerichtet. Viel Spaß! Und jetzt: ran an die Schüsseln.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s