Tanner trifft die Mangazeichnerin und Wasserfreundin Laura Yukosan: Ich bin über eine Klippe gesprungen.

Immer wieder gerne trifft der Tanner Menschen, die aus sich heraus schaffen und dabei die Menschen, die dann diesem Schaffen ausgesetzt werden, nicht vergessen. Yukosan gehört zu diesen Schaffenden, in Lächeln, Wasser und Manga – doch lest selber:

Na hallo! Vom 02.10.2017 bis zum Ende des Jahres gibt es eine Ausstellung Deiner Werke in Dessau-Roßlau – im Elbzollhaus. Thema ist: Kind des Wassers. Was bekommen wir denn zu sehen?

Zu sehen gibt es 11 neue Illustrationen mit den Thema Wasser von mir. Wasser in jeglichen Situationen mit meinen dazugehörigen Figuren. Über, unter, im, auf dem Wasser. Eine Menge Abwechslung. Außerdem habe ich für meinen neuen Manga extra Charakterentwürfe fertiggestellt, die ich dort ausstelle. Achja, und ein paar Seiten aus dem neuen Manga natürlich auch, sozusagen als Leseprobe.

Wie kam es denn zur Ausstellung?

Ich bin in meiner Heimatstadt Roßlau ja schon recht bekannt. Das letzte Projekt mit den Roßlauer Wassergeisten ist regional so gut angekommen, dass ich mir ein Herz gefasst habe, meiner eigenen Figur eine Fläche zu bieten. Durch Kontakte habe ich eine Anfrage vom Elbzollhaus erhalten, ob ich dort ausstellen möchte. Gesagt getan: Zielsetzung Ausstellung zum Jahresende inkl. neuer Kalender und neuer Manga! Ran an die Arbeit!!!

Wir hatten uns vor einem Jahr beim Comicgarten in Leipzig getroffen – und heute ebenfalls. Wie ist es Dir denn in diesem Zeitraum ergangen?

Puh. Ich habe viel erlebt. Neben meiner beruflichen Tätigkeit als Betreuerin bei der Lebenshilfe, habe ich eine Weiterbildung zur Abenteuer- und Erlebnispädagogin erfolgreich abgeschlossen. Um ein wenig über den Tellerrand zu schauen. Um mich persönlich weiter zu entwickeln. Um neue Sichtweisen zu erhalten. Da war erstmal nichts mit Zeichnen. Dafür habe ich viele Abenteuer in dieser Zeit erlebt.

Yukosan inmitten der Feuchte. c/o Volly Tanner

Abenteuer!!!!????

Ja. Zum Beispiel sind wir mit unserer Ausbildungsgruppe im November nachts im Dunkeln auf den Brocken gewandert. Ohne Licht, ohne Navigationstechnik. Sehr Oldschool. War auch grandios, die Sterne am Himmel zu beobachten, auf dem Berg – und ins Tal herabzublicken. Einfach ein unglaublicher, erhabener Moment. Da hat sich der Weg gelohnt. Und wir waren im Elbsandsteingebirge und haben dort eine Nacht in einer Höhle übernachtet. Uff… war nicht ganz einfach und war kalt. Ich bin sogar über eine kleine Klippe gesprungen, was nicht ganz so ungefährlich war, aber ich lebe ja noch.

Zurück zur Ausstellung. Wichtig für die mediale Bearbeitung ist ja auch immer eine Vernissage. Gibt es eine? Mit Aktionen? Band aus Japan? Cosplayküken? Mangaista-Sprach-&-Verständniskurse?

Die Vernissage ist am 02.10.2017, 19 Uhr, im Elbzollhaus. Der Roßlauer Wassermann, welcher auch einen Auftritt im Manga haben wird, und die anderen Wassergeister werden anwesend sein. Dem Wassermann habe ich etwas Freiheit in seiner Programmzeit gegeben. Ich lasse mich überraschen was er vorhat. Vielleicht eine Lesung oder sogar eine Elbtaufe? Auf jedenfall sehenswert!

Ich werde die Gäste mit einem kleinen Sekt empfangen und durch die Ausstellung führen. Zum Ende wird es eine kleine Signierstunde mit Verkauf geben. Musikalisch habe ich noch keine Künstler gefunden. Wer gern etwas dazu betragen möchte, sollte sich bei mir schnell melden und absprechen. Cosplayer jeglichen Wasserbezuges sind auch recht herzlich eingeladen. Sprachverständniskurse wird es nicht geben, da die Bilder auch ohne japanischen Bezug gut für sich stehen und auch ein älteres Publikum ansprechen.

Achja, wer an dem Abend nicht zu spät nach Hause fahren will, kann sich eine Nacht im Elbzollhaus einquartieren. Im Haus gibt es eine sehr gute Pension. Und sich am 03.10. noch Dessau-Roßlau und Umgebung anschauen. Gibt ja so einiges Sehenswertes in der Gegend, wie Bauhaus oder das Wörlitzer Gartenreich.

Und wohin geht es dann mit Dir? Künstlerisch und persönlich?

Nach der Ausstellung? Da befindet sich ein tiefes Loch… Nein, natürlich nicht. Ich habe noch ein paar Conventions und Märkte, auf denen ich bis Ende des Jahres zu finden bin und meine Sachen an die Leute bringe.
Zum Beispiel bin ich am 04.11. und 05.11. auf dem Kreativmarkt im Kohlrabizirkus Leipzig oder am 25.11. auf der Bimaco in Bitterfeld-Wolfen.
Im nächsten Jahr möchte ich meiner Hauptstory „Sonnwende“ endlich weiter zeichnen. Vielleicht schaffe ich dann auch mal einen Band.

Und persönlich: Ich hege ja schon seit Jahren einen Familienwunsch. Mal sehen was nächstes Jahr daraus wird. Lassen wir uns einfach überraschen.

Na, dann freu ich mich auf Zukünftiges von Dir. Danke für Deine Antworten.

Ich bedanke mich für das Interview. Gerne wieder.

http://sketchblog-yukosan.blogspot.de/

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter KÜNSTLERINTERVIEWS, Portrait abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s