Tanner trifft Chris von Art of Akt: Ich mag Makel.

Fotoapparate gibt es wie Sand am Meer. Und Menschen, die durch Straßen schleichen, mit großen Objektiven Tiere in Zoos anblitzen, bei Festivals Körper jagen – die gibt es auch in Herden. Da noch besondere Momente zu finden, Bilder, die anders sind, herausstechen aus der Masse der Selbstkonditionierten, scheint schwierig. Ist es aber nicht. Man muss nur die Augen offen halten. Und mal zur Seite schauen:

Guten Tag, Chris. Bei TUMBLR betreibst Du das Profil Art of Akt, wobei Du Deine eigene Sicht auf die Aktfotografie in die Welt schickst. Warum eigentlich nur auf Tumblr?

Guten Tag, Volly, ich wollte ein einfach zu handhabendes Portal für mein Hobby, es sollten auch keine finanziellen Absichten dahinter stecken. Leidenschaft und Passion trenne ich generell von weltlichen Dingen. Tumblr schien mir die richtige Wahl zu sein, in der Schar an Foto-Portalen.

Das Art of Akt Model in voller Natürlichkeit.

Das Art of Akt Model in voller Natürlichkeit.

Du fotografierst durchgängig ein einziges Model – wer ist das denn und warum braucht es für Deine Ideen keine anderen Models?

Diese Frage bekomme ich öfters gestellt, sicherlich habe ich mehrere „Kundinnen“, viele verstehen nicht, dass ich nicht einfach irgendwelche Fotos von Frauen hochladen kann, nur weil ich diese auch fotografieren durfte. So kommt es, dass ich derzeit nur von einer Frau eine Erlaubnis habe, ihre Fotos auf Tumblr veröffentlichen zu dürfen.

Diskretion ist für mich absolut wichtig, ohne Vertrauen stimmt die Basis schon nicht, ein schlechtes Omen für einen Fotografen und eine gefährliche rechtliche Lage. Vertraglich halte ich alle Abmachungen fest, so etwas kläre ich schon im Vorwege ab, um jegliches Missverständnis gleich aus dem Weg zu räumen. Mit „professionellen“ Models arbeite ich gar nicht zusammen, da diese ja meist einen kommerziellen Gedanken verfolgen. Zum anderen habe ja mein spezielles Model, welches einen sehr guten Job macht, aber wer weiß schon was morgen ist. Oder ob ich nicht irgendwann doch noch von anderen Models die Erlaubnis bekomme, Fotos online stellen zu dürfen.

Und Volly – die Frage, wer diese Frau ist kann ich leider nicht beantworten, aber kurzerhand erzählen, was sie für mich bedeutet. Sie ist nicht nur einfach ein Model, sie ist meine Muse, langjährige beste Freundin, ein unglaublich wundervoller, sehr lieber und extrem schöner Mensch. Sie zu fotografieren topt einfach alles! Dies mag auch der Grund für all die Fotos sein, wir sind ein klasse eingespieltes Team und ich brauche nicht viel sagen oder machen, sie weiß instinktiv was ich gerade vor der Kamera benötige.

Der Mensch an sich ist schön.

Der Mensch an sich ist schön.

Das Faszinierende an Deiner Art of Akt ist ja, dass Du Dein Model so sein lässt, wie es ist – da wird nicht hochglanzretuschiert, da wird nicht gefotoshopt. Was ist Deine Philosophie? Warum machst du das so wie du das machst?

Retuschieren von Fotos kommt schon mal vor, ich glaube, es gibt keinen Fotografen, der dies nicht macht. Sollte mich dann die zu fotografierende Person darum bitten, mal kleinere Makel zu beseitigen, kann ich selbstverständlich dieses bewerkstelligen, wenn es stört. Ich selbst mag Makel sehr gerne, denn was wären wir ohne diese? Es ist ein Teil unseres Lebens, Körper verändern sich eben mit der Zeit, wozu etwas entfernen, was der Person eigentlich gut steht. Ich bin selbst nicht der Fan von mit Fotoshop etc. perfekt zusammen gepuzzelten Körpern. Es ist unrealistisch und zeigt nicht den Menschen wie er ist, sondern wie alle ihn gerne haben möchten. Ich weiß nicht, ob man so eine gesunde Selbstzufriedenheit erreicht, oder ob man ab diesem Zeitpunkt nur noch Träumen hinterherläuft?!

Hinterm Moos ist ganz schön was los!

Hinterm Moos ist ganz schön was los!

Wird Dein Model auch von anderen Fotografen angefragt?

Mein Model liebt dieses Hobby genauso wie ich, es ist unser „Ding“, wie sie so oft sagt. Diese Passion teilen wir gemeinsam und ich finde es schön, dass es so ist, da wir sonst sehr eingespannt sind im Berufs- und Familienleben. Diese Shootings geben uns unheimlich viel zurück. Zum anderen haben wir immer eine Menge Spaß zusammen und das Vertrauen zueinander ist sehr stark.

Wie bist Du zur Fotografie gekommen? Und wie dann zur Aktfotografie?

Fotografie fasziniert mich schon ein Leben lang, ein kurzen Augenblick des Lebens in einem Bild einzufangen, hat schon fast etwas Göttliches. Wenn dann noch alles stimmt und man den perfekten Moment erwischt, ist das ein tolles Gefühl.
Aktfotografie ist eine Leidenschaft, die ich schon lange begeistert verfolge, seitdem ich das erste mal ein schönen weiblichen Körper betrachten konnte, dachte ich mir, das muss man festhalten, in Form von Aufnahmen, seit dem lässt mich die Aktfotografie nicht mehr in Ruhe, zum Glück hab ich alles, was man braucht um aktiv Aktfotografie erleben zu dürfen.

Dein Model posiert zumeist in der Natur. Natürlichkeit ist ja auch Dein Thema. Wo liegt denn diese Natur? Wo lebst Du und wovon?

Ich liebe die Natur und Natürlichkeit, sie haben haben beide viel Schönes und Tolles an sich, wie der weibliche Körper auch. Zum anderen gibt es keine größere Harmonie, als eine nackte Frau ideal in Szene gesetzt, vor einem friedlichen grünen Wald oder Wiese, jedesmal immer wieder ein Traum für mich. Als Zweitliebstes fotografiere ich gerne mein Model vor Lost Places. Einen richtigen Ort gibt es nicht, nur Atmosphäre und Stimmung vor Ort sind entscheidend. Manchmal habe ich das Problem, dass ich irgendwo mit meinem Model hinfahre und es fehlt mir die Romantik des Ortes, obwohl ich mir zuvor alles so gut ausgemalt hatte. In solch einem Fall habe ich immer mehrere Adressen für Locations im Gebäck, ich warne auch generell vor, dass es sein kann, dass man länger mit mir unterwegs ist, man sollte Zeit mitbringen, Stress bringt am Ende auch rein gar nichts.

Von der Fotografie lebe ich nicht, das ist wirklich nur was zum Abschalten für mich, ich bin im Bereich Kommunikationstechnik beruflich unterwegs, ich wohne mit meiner kleinen Familie samt Hund im hohen Norden Deutschlands. Die Chance, mich in Mecklenburg-Vorpommern oder Sachsen anzutreffen, ist trotzdem gegeben, da ich für gute Locations schon mal auch weit entfernte Orte anfahre, wenn ich denn der Meinung bin, etwas Besonderes gefunden zu haben.

 

http://art-of-akt.tumblr.com/

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter KÜNSTLERINTERVIEWS, Portrait abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s