Volly Tanner traf Missilia: Ich lasse mich dahin treiben, wo es mir gut geht.

erschien gerade im FRIZZ Leipzig:

Ganz am Anfang war da Hip Hop – gar nicht so untypisch, schließlich hat auch der Erfurter Clueso seine Wurzeln dort – mit der Ost Block Crew und der Name Missilia ward geboren. Ihre Lieblingsblumen, die Lilien waren Patinnen und das im Hip Hop gern bemühte Miss, schwupps und gecrossovert ballerte die Kreativabteilung um sich und ein Künstlername für die junge Suchende erblickte die Töne der Welt.
Später unterfütterte die Allrounderin den stadtweit bekannten Niko Strotzki bei seinen Lesekonzerten musikalisch. Ihr Background ist ein fünfjähriges Gesangsstudium bei Ulla Bräuer – schon begonnen im Alter von jungflatterhaften 15 Sommern – in den Bereichen Rock, Pop und Jazz. Auch der Schulchor wurde mitgenommen und eine Skakapelle schmückte sich mit ihrer Stimme, die wundervollen Tetrete.
Sie hatte ihre eigenen Missilia´s Puppeteers und wurde landesweit bekannt, als sie für den Ronny Rockstroh Hit „Frei sein“ die Gesangslinien und den Text lieferte. Der Song schaffte es im Mai 2013 auf Platz 3 der deutschen Pop Charts,Platz 5 der deutschen DJ Playlist, Platz 7 der deutschen DJ Charts und Platz 10 der deutschen Dance Charts. Hossa.
Zur Zeit beschmeicheln ihre Finger die Starttasten ihres ersten Missilia-Albums „Metanorpos“, eine klangliche Reise über die Grenzen der musikalischen Gegeneinander hinweg. Volly Tanner traf Missilia am Rande einer Terrasse und kam ins Schnattern:

Hallo Missilia. Schön, Ihr Album „Metanorpos“ in den Händen zu halten. Was soll das denn sein? Dieses Metanorpos? Ich habs versucht zu ergoogeln und fand auch was auf der Seite der Illustratorin Anemone Kloos. Sagen Sie es uns bitte mal in Ihren Worten.
Danke Volly! Also das Wort Metanorpos fand ich das erste Mal mit Wollfäden geschrieben an der Wand meiner Mutter. Es inspirierte mich sofort über diesen Phantasiebegriff nachzudenken und ich verband ihn gleich mit meiner musikalischen Entwicklung zu der Zeit.
Der Moment, der sehr lange sein kann, bevor eine Metamorphose geschieht, also eine vollständige Wandlung. Zu mir passt der Begriff Metanorpos sogar besser, da ich das Gefühl habe ständig in dem Stadium kleiner Veränderungen zu sein.

Avh, wenn Feen träumen - Missilia wagt den Sprung in die Herzen.

Avh, wenn Feen träumen – Missilia wagt den Sprung in die Herzen.

Bei Ihrer Danksagung auf dem Album beziehen Sie sich explizit auf Ihren Weg als Mensch und Musikerin. Wohin führt Sie denn dieser?
Wohin er mich führt weiß ich gar nicht, ich lasse mich dahin treiben wo es mir gut geht.
Und ich weiß nur, dass ich mich als „Mensch“ und „Musikerin“ nicht getrennt sehe. Durch meine Entwicklung als Mensch verändern sich auch meine Musik, meine Texte und der Gesang.

Einordnungen fallen schwer bei Ihrer Musik. Wie würden Sie einem Unwissenden Ihre Musik beschreiben? Selbst in Vergleiche zu gehen ist ja äußerst kompliziert bei Metanorpos.
Das ist super, finde ich gut! Genau das will ich erreichen, nicht in eine Schublade zu passen.
Mit einem Genre tue ich mich auch tatsächlich schwer, besonders Veranstalter brauchen so was ja oft. Spontan würde ich sagen Rhythm-Pop gepaart mit souligem Folk.
Ein Off-Beat Klavierspiel, eine irisch angehauchte Geige, eine soulige Stimme und Perkussion zum Mitschwingen, das Ganze mal auf Deutsch, öfters auf Englisch.

Studio und Mischtechnik gingen ja über elektrosozialisierte Tische, Jens Maiwald und Knagge-Dali kennt der Bewusste doch eher aus dem Drum and Base. Wie war die Zusammenarbeit?
Die Zusammenarbeit war toll, sehr professionell! Von Drum & Base habe ich wenig gemerkt, nur dass Dali beim Einsingen öfters mal mitgebeatboxt hat.
Ich fand die Mischung bei der Aufnahme aus erfahrenem Livetechniker und zum Mischen und Mastern einen Studiosoundfanatiker genau richtig für das Projekt.

Mit Timezone-Records und der Amaz Music Factory haben Sie im Hintergrund richtig gut aufgestellte Compadres im Boot. Keine Angst ins strudelige Wasser des Musikbetriebes zu kommen und von gewinnorientierten fiesen Piraten entführt zu werden? Wie schützen Sie sich vor den Unbilden des Marktes?
Nein, beide habe ich ausgewählt, weil sie professionell arbeiten, mich in Musikfragen gut beraten können und auch finanziell sehr für meine Vorteile handeln.
Angst in den Strudel des Musikbetriebes zu geraten habe ich nicht, weil ich solche Verträge gar nicht erst unterschreiben würde.
Schützen tue ich mich natürlich auch dadurch, dass ich dann nicht alles was gleich Ruhm und Bekanntheit bringt, mache, wie zum Beispiel zu Fernsehcastingshows zu gehen, oder Songs und Texte zu schreiben, sie vielleicht auch zu verkaufen, die ich ideell eigentlich nicht vertrete.

Am 24.04. gibt es im plan b die Record Release. Erzählen Sie doch mal warum die Menschen zu Ihnen kommen sollen und nicht zu meinem 44ten Geburtstag, der ja auch an diesem Tag ist.
Ich würde sogar sagen, Leute nehmt beides mit. Da es ein Donnerstagabend ist, fangen wir pünktlich 20.00 Uhr mit dem Konzert an. Danach kann man ja noch gemütlich auf einen Abstecher ins Helheim kommen.
Ein unschlagbares Argument ist natürlich, dass man von mir eine wundertolle CD mit nach Hause nehmen kann, bei dir vielleicht nur einen Kater.

Danke Missilia. Ich mag Deinen Style.
Danke Volly!

Missilia – Record Release Album „Metanorpos“; 24.04.2014; plan b
http://www.missilia.de

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter KÜNSTLERINTERVIEWS abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s