Volly Tanner über Michy Reincke: Steh auf und scheine …

erschien gerade im BLITZ! Stadtmagazin Leipzig/ Dresden/ Thüringen/ Halle an der Saale:

 

Popmusik kann, wenn sie mit Herz gemacht wird und nicht nur nach den Geldbeuteln der Konsumisten schielt, richtig wichtig sein. So wurden die Lieder „Jetzt ist schön“ und „Halleluja“, die Michy Reincke vor ein paar Jahren schrieb, zu wegweisenden Momenten eines in Leipzig beheimateten Schreiberlings, als alles brach und wieder zusammen strebte.

Nun hat der ehemalige Felix de Luxe Frontier Reincke sich wieder auf Reisen begeben und sein neuestes Album „Hatte ich Dich nicht gebeten im Auto zu warten“ dabei, voller weiser Geschichten, die so absolut und sonnenstrandhell anders sind. Sie sind dort warmherzig, wo Radioformate den Produktionsfluss bestimmen, dort witzig, wo andernorts sprachliche Tsunamis die Sinnleere überdecken. Michy Reincke sperrt sich so gekonnt charmant der Marktverfügbarkeit, das es eine Freude ist.

Daneben hat er, mit dem was er da macht, auch noch Erfolg, faszinierenderweise. Und dies seit vielen Jahren. In Hamburg, der Stadt seiner Liebe zu den Menschen, bringt er sich ein, liebt und handelt, macht „Lausch-Lounge“ und Rintintin Records und bringt Künstler, wie Stefan Gwildis, The Land oder die unvergleichliche Anna Deppenbusch nach vorne.

Sein ganz privater Widerstand gegen das System der „ … Trottel, menschlichen Versager und Soziopathen, die nur etwas gelten, weil sie Geld, Macht oder Popularität um jeden Preis anhäufen.“ ist glücklicherweise öffentlich und wortgekonnt. Eine schelmische Weisheit geht von dem schmunzelnden Womanizer aus, die erwachsen ist und weiter wächst, je länger man seinen Liedern lauscht. Denn es geht ums lauschen – vor dem Verstehen – und dem, wenn alles passt und die Büffel im Buddhaland zum Wasser gehen – darauf folgenden Sichverändern. Unsichtbare Riesen sind wir alle. Und diese Welt ist ein Garten.

Er selber weiß, wie seine Lieder wirken und was sie auch sind, Rosen auf Misthaufen, Kerzen im Bergwerk. Dieses kühle Glas Wasser in der Wüste, dass es den Menschen erlaubt, traurig zu sein, wenn die Vielen wieder – als hätte die Geschichte nicht schon oft genug gezeigt, wohin es führt – unmenschlich werden.

Michy Reincke lädt ein zum Zuschauen, Zuhören und sich selber be- und erleuchten

Michy Reincke lädt ein zum Zuschauen, Zuhören und sich selber be- und erleuchten

Bist Du jetzt hungrig genug um leben zu lernen oder lässt Du das Dein Telefon tun, geht’s voran oder wartest Du auf die Applikation für Propeller an Deinen Schuh´n? … Gib alles oder vergiss es, biete der Dummheit die Stirn, wir sind die Menschen & kommen die Maschinen verwirren. Zeig Seele & wer Du bist. Dann machen wir die Welt mal richtig auf & sehen was wirklich drin ist …“

Pflichttermine im Erscheinungsgebiet – vor Menschen, die sich sicher sind, dass Menschsein etwas mit Wärme und Liebe zu tun hat.

Michy Reincke auf Tour:

http://www.michyreincke.de/

Volly Tanner

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Portrait abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s