Tanner traf Laura Künzel von den Flaming Rocks: Wir folgen keinen Gesetzen

erschien schon im BLITZ! März 13:

 

Wenn, dann richtig, bittesehr. Die Leipziger Flaming Rocks haben nun endlich ihren langen Zweitling fertig und bestechen hochqualitativ mit – wie sie es selber nennen – traditionellem Heavyrock erdiger Prägung. In diesen Topf gehören Metal, Emo-Scream, Südstaaten-Staubwalzen und Bolzplatz-Punk.

Laura Künzel, ihres Daseins Frontfrau der Herde erläutert fantasievoll den Inhalt des neuen Albums „Enter Evermore“: „Das gute Stück ist eine Reise des eigenen geschundenen Herzens und der zerbrechlichen Seele, die sich mit Fernweh, mit der Suche nach der wahren Heimat auf die Reise durch Galaxien und Weltmeere begeben.“ Und weiter führt sie lächelnd aus: „Begleitet werden sie durch die vier Charaktere Captain Hope, Admiral Desperation, Colonel Loneliness und General Redemption.“ Ein Konzeptalbum also. Ein Kunstwerk schon? „Wir folgen keinen Gesetzen, keinen Leitwegen von Nischen und Genres.“

Mit dem stadtweit auf Großplakaten lächelnden Drummer Bruno Rockstroh (ja, der von Rockstroh-Drums, der Schlagzeuge baut), dem Bassmän Ben Schmidt und ihrem Vater an der Gitarre Lutz Künzel hat Laura ein optimal aufgestelltes und professionelles Hinterland, um ihre Stimme voll und ganz zur Geltung zu bringen.

Aber – und das muss wirklich hervorgehoben werden – auch das ganze Design der Platte sticht hervor: „Das Artwork trägt im Übrigen den Inhalt fürs Auge in die Welt hinaus. Auch hier ist das Booklet das Guidebook (der Reiseführer), das zu jedem Inhalt ein Bild parat hat und die CD ist ein Kompass, der vom Herzen gelenkt und angetrieben wird. Das ganze Stück ist quasi ein Rockalbum 2.0.“

CO by PR

Laura inmitten ihrer Männer.

Durch das Singning bei Artfulsounds sind die Flaming Rocks nun endlich auch bei einem richtigen Vertrieb – bei Cargo – gelandet, was der Geschichte einen bedeutenden Auftrieb gibt. Verdient natürlich, schließlich erackerten sich die musikalischen Vier ihre Sporen schon zusammen mit solchen Bands wie Volbeat oder LostAlone. Selbst im überregionalen Radio lief schon Musik von ihnen, gar auf der Insel höchstselbst, über´m Kanal, bei ROCK RADIO MANCHESTER. Dort gewannen sie den Contest „Future Classics“ mit noch nie dagewesenen 96%.

Eine Leipziger Band in einer Reihe mit Metallica oder AC/DC in der A-List der AirPlays, das muss ihnen erst einmal jemand hierzulande nachmachen.

Am 22.03. gibt’s aber erstmal langerwartet fürs hiesige Rockvolk die „Enter Evermore“-Dröhnung – in der Moritzbastei und voller Seele.

Volly Tanner

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter KÜNSTLERINTERVIEWS abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s