Laudatio (geschrieben & gehalten von Volly Tanner) zur Ausstellung „DamenWAL“ von Susanne Zaza Gläser im Soziokulturellen Zentrum Frauenkultur e.V. zu Leipzig März/April2013:

Herzlich willkommen, liebe Eingereiste, Abgespeiste, Ausgepreiste, Ausgewiesene,

Zugeflogene, Abgebogene, Hiergeborene, Festverschworene,

Liebende und Treibende,

Kunst- und Unterhaltungssüchtels, Wichtels & Wichtelienen,

herzlich willkommen zum DAMEN-WAL!

 

Susanne Zaza Gläser lädt die Gläser zu erheben, nach Intelligenz zu streben und sich nicht zu verheben an der Schwere der kulturpolitischen Diskussion. Schließlich geht’s auch mit leichtem Strich – nur eben nicht auf dem Strich, Freunde, denn dort stehen die und gehen die, denen nur der Schein zählt, der Geldschein.

Der zählt bei Zaza auch hin und wieder, doch zählt vor allem das Wort in hiesiger Sprache, das Auseinandergenommene und Rätselhafte.

 

Zaza Gläser by Thomas ThoWi Wilde

Zaza Gläser by Thomas ThoWi Wilde

Wir nutzen so oft und beliebig, was uns von Generationen erstellt wurde, unsere Sprache – im Fluss und in Bewegung, jedoch selten bedacht.

Genießen heißt Wissen, und nicht verbissen sondern beflissen hinterfragend und dran labend, bei solchen Begriffen, wie:

 

Hüft-Gold,

Ei-Sprung,

Morgen-Latte,

Busen-Freund,

Miss-Verständnis,

Büsten-Halter – oder

Partner-WAL

darf werden geschmunzelt – nicht gerunzelt die Stirn – eher durchlüftet das Hirn, damit die Blitze schießen zwischen den Synapsen, die beim Herumflapsen so wunderbar lächeln lassen. Hoch die Tassen!

 

Was bleibt noch zu sagen? Sie sollten es wagen, zu denken, ganz einfach – und doch so schwer.

Und MITMACHEN, Ihr Lieben, ist auch gut. Gedichte und Worte, statt ins Gesicht die Torte und Miteinander statt Schenkelklatschen zu ThomasBarth-Unflätigkeiten. Gemeinschaft bereiten, bereden, vertreten und leben.

Und wer diesen Abend nutzt zu gestalten, mit Zaza und Freunden, kann etwas behalten und soll dies auch machen und ebnendie Sachen zu lachen und denken vielleicht weiterverschenken.

 

Ein Dank geht an Zaza, die da mit Mut, die auch wenn die Gischt spritzt ihren Weg gehen tut.

Das war grausig Deutschsprech, Freunde, das ist mir klar, drum hebt jetzt dem Bembel, eine Ausstellung wird wahr!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s