Liebe hilft immer, nur nicht bei Schnupfen! (Volly Tanner trifft Diane Weigmann)

sollte in der ganzen Länge im BLITZ! erscheinen, erschien dann abgespeckt in der LVZ:

Diane Weigmann war Teil der legendären Lemonbabies, hat eine fulminante Solokarriere hingelegt und ist nun am 03.11. beim Benefiz für die Afghanistan-Kinderhilfe im Anker mit Frizz Feick, Dirk Zöllner, Christian Haase und vielen Anderen mit dabei. Grund der wundervollen Rotschopfträgerin Fragen zu stellen:

BLITZ!: Am 03.11. trittst Du beim Afghanistan-Kinderhilfe-Benefiz auf. Wie kam es denn dazu? Waren es persönliche Kontakte? Schließlich ists ja auch Benjamin Weinkaufs 40.Geburtstag. Oder ging es ums Thema?
Diane Weigmann: Ich bin von Benjamin höchstpersönlich eingeladen worden, via facebook kam es zum Kontakt. Er versprach, ich würde gut in die „Familie“ wie er das Team so schön nennt passen. Na, da lass ich mich doch nicht zweimal bitten. Das Thema ist spannend, die anderen Künstler sind es auch – ich freu mich, was da mit mir, den Musikern und dem Publikum passieren wird!
diane by PR
BLITZ!: Du selber gehörtest vor Deiner wirklich beeindruckenden Solokarriere zu dem göttlichen, hmmmm, oder elfenhaften Lemonbabies. Da habe ich sogar noch Musik auf Samplern zu Hause. Und vor Jahren warst Du mit auf der Speerspitze der Popavantgarde und nun D.I.Y.-Musikverlegerin mit Rotschopf-Records. Interessiert es die Labelgiganten einfach nicht mehr, was gut gemacht ist – oder wie kam es zum eigenen Label?
D.W.: Ich bin zugegebenermassen nun schon wirklich sehr lange dabei, hab vieles gesehen und viele Arten der Musikverwertung hautnah mitbekommen. Ich hab jetzt Familie und Kind, ich weiss genau, wie wichtig mir dieser Luxus eigene Alben zu veröffentlichen ist. Ich wollte es einfach nicht mehr in fremde Hände abgeben. Ich selbst kann bestimmen in welchem Rahmen, mit wie viel Aufwand und Liebe zum Detail ich was mache.
Eine sehr schöne und erwachsene Haltung, wie ich finde…

BLITZ!: Nach so vielen Jahren im Musikgeschäft, mit all den Erfolgen und Berührungen – was wünscht sich die ganz private, abends im Herbst mit Wollsocken und Weinglas lümmelnde Diane noch ganz tief im Herzen? Also so wirklich, nicht Erfolg oder große Plattenverkäufe, sondern so absolut Diane?
D.W.: Ich bin gerade so erfüllt und glücklich, so dass der bescheidene Wunsch, Dinge mögen so bleiben, wie sie gerade sind, tatsächlich und wirklich im Vordergrund steht.
Dieses Jahr haben sich viele Wünsche erfüllt, die Labelgründung, die Hochzeit mit meinem langjährigen Partner und Vater meines Sohnes… und sogar ein kleiner Garten in der Schrebergartensiedlung am Ende meiner Straße hat zu mir gefunden.
Ich wünsche mir Gesundheit und die offenen Augen mein Glück zu sehen und so lange es geht festzuhalten.

BLITZ!: Das Einzigartige am Afghanistan-Benefiz im Anker ist ja, dass alle Musikanten miteinander spielen, dadurch wird das Konzert ja auch so einzig. Was werden wir denn mit Dir erleben? Gibt es Duetts? Weißt Du schon mehr und kannst uns davon erzählen?
D.W.: Ich weiss nicht wieviel ich verraten darf, aber neben einem meiner Songs kenne ich zumindest schon einen weiteren Song eines anderen tollen Künstlers, den ich singen darf. Er geht sehr an Herz und ich freu mich total drauf. Alles weitere wird sich in den kommeden Wochen und der Probe am Vortag des Konzerts noch ergeben. Aber es soll ja immer legendär sein!

BLITZ!: Irgendwie äußert sich derzeit jede und jeder auch nur in fernster Weise mit Kultur verknüpfte Mensch zum Urheberrecht, als ob Kunst nur pekunäre Schaffensgründe hat. Wie stehst Du zum Thema? Ist diese Debatte eigentlich wirklich sinnstiftend und geht’s überhaupt um Inhalte oder wie oder was oder warum eigentlich, und wenn ja, warum nicht?
D.W.: Wenn Diskussionsbedarf besteht, dann muss das wohl geklärt werden. Ich bin da auch zwiegespalten, denn natürlich ist Kunst, Musik und Schrift im weitesten Sinne eine Form von Kulturgut, und das sollte immer von allen Gruppen erreichbar und bezahlbar sein.
Auf der anderen Seite kann kein Künstler von seiner  Kunst leben, wenn nicht er auch dafür vergütet wird.
Also, reden wir weiter drüber, bis es Lösungen gibt, die alle glücklich machen!

BLITZ!: Danke, beste Diane, für Deine Antworten – und zum Abschluss noch ein paar Zeilen Lebensweisheit, schließlich bist Du ja kein unbeschriebenes Blatt mehr. gibt’s ein Statement zur inneren Sammlung?
D.W.: Du bist lustig, ich komme mir vor wie beim geknickte Ecken beschreiben unserer 4.Klasse-Poesie-Alben…was schreib ich in alle vier Ecken ausser „soll Liebe drin stecken“ rein?
Nüschte… Liebe ist immer ne tolle Antwort, sie macht den Kopf und das Herz frei, nur bei Schnupfen hilft sie nicht! Danke, Volly, für so schöne Fragen.

V. Konzert für Afghanistan; 03.11.2012; ANKER Leipzig; mit Diane Weigmann, Edo Zanki, Christian Haase, Dirk Zöllner, Nikolai Tomas u.a.
http://www.konzert-fuer-afghanistan.de

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter KÜNSTLERINTERVIEWS abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s