Unsere Zukunft pausiert nicht (noch ein Karsten Kruschel Beitrag)

für BLITZ! Dresden & veröffentlicht:

Keine Zukunft ohne Wurzeln. Besonders ersichtlich wird dies immer wieder bei der „intelligenten Science Fiction“. So kann der URANIA-SF-Club TERRAsse Dresden sogar auf eine Vorgängerorganisation, den 1969 von Ralf P. Krämer gegründeten Stanislaw Lem Klub zurückgreifen. Krämer selber ist auch heuer noch aktiv und Mitgestalter des kleinen, aber nichtsdeszumtrotze ausgesucht feinen Lomnitz-Con. Im wundervoll entspannten Ambiente der Buschschänke Lomnitz trifft sich dann geballtes Durchhaltevermögen, ist doch gerade ausgetrocknetes Sumpfland die SF. Nun ja, schließlich geht es in den guten Büchern der Sparte ja auch um Philosophie und Wissenschaft – und da wird’s eben hin und wieder nicht ganz so Überfluss, wie bei Feuchtgebietereien von VIVA-Moderatorinnen.

Das der Lomnitz Con aber ganz oben und geliebt bei der involvierten Szene ist, macht auch der Stargast 2011 ersichtlich. Karsten Kruschel, 2010 mit dem Deutschen Science Fiction Preis für seine VILM-Romane („Vilm. Der Regenplanet“ und „Vilm. Die Eingeborenen“) behängt und 2011 nominiert für den zweiten wichtigen SF-Preis, den nach Kurd Lasswitz Benannten, bringt sein neuestes Stück Literatur mit: „Galdäa – der ungeschlagene Krieg“ (wieder bei Wurdack), mit Weiterschreibungen hinein ins VILM-Universum und Verweisen auf sein 1989 produziertes Erstlingswerk „Das kleinere Weltall“, welches bei den Wissenden des Metiers mittlerweile zu Hochpreisen kursiert. Neben Roman und Kurzgeschichte ist der derzeit in Espenhain lebende Autor auch Verfasser von Sachbüchern zur SF, besonders der in der DDR erzeugten Zukunftsliteratur.

kruschelbytanner

Außerordentlich auch, dass Kruschel lesen wird. Macht er dies doch im Jahr höchstens drei Mal – und einmal hat er ja in Leipzig 2011 schon bei Tanners Terrasse gelesen, der Literaturshow aus dem Kreativbottich Leipzig-West.

Und um den Kreis zu schließen muss noch erwähnt werden dürfen, dass aus dem frühen Stanislaw Lem Klub einer der wichtigsten Hiesigen des Themas – der Schriftsteller, Übersetzer und Herausgeber Erik Simon – hervorging und dieser wiederrum jahrelang das Wachsen Kruschels VILM-Romane mit betreute, in Freundschaft und intelligenter Unterstützung.

Eben einfach ein feiner, familiärer Haufen, die Dresdner SFer. Und ein feiner, dazu passender, wundervoll familiärer Con.

 

Lomnitz Con, Buschschänke Lomnitz; 24.06.-26.06.; Auftritt Karsten Kruschel 25.06. Nachmittags

http://www.urania-dresden.de/SFClub.html

 

Text & Foto: Hotte Krauser (Volly Tanner)

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Portrait abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s